phone-xs phone-sm tablet-md laptop-lg desktop-xl

Edelstahl

Symbol für Hygiene und hochwertige Materialqualität

"Nur die dau­er­haft gleich­blei­bend hohe che­mi­sche und mecha­ni­sche Bestän­dig­keit von Edel­stahl Rost­frei gewähr­leis­tet kon­stant zuver­läs­sige Qua­li­tät, Hygiene und Ästhe­tik."
Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER)

Seit mehr als 40 Jahren verarbeiten wir Edelstahl in den unterschiedlichsten Legierungen für die unterschiedlichsten Anwendungen. Profitieren Sie von unserer Erfahrung und unserem Know-How.

Langlebig und wartungsarm

Was rostet das kostet

Edelstahl besticht durch etliche Vorzüge: korrosionsbeständig, langlebig, hygienisch, umweltfreundlich, belastbar, temperaturbeständig, verschleissfest und wartungsarm.

Die Qualität von Edelstahl steht und fällt mit der fachgerechten und kompetenten Verarbeitung des Werkstoffes. Ein langjähriges, stets erweitertes Fachwissen und dessen konsequente Durchsetzung, ein hochmotiviertes Team und eine moderne Betriebsstätte mit leistungsstarken Maschinen sorgen dafür, dass Sie von den Vorteilen von Edelstahl auch wirtschaftlich profitieren.

Anlagenbau

Beizen und Passivieren von Edelstahl

Die Korrosionsbeständigkeit von rostfreien Stählen basiert auf der sogenannten «passiven» Oxidschicht auf dem Edelstahl. Nach der Verarbeitung von Edelstahl ist diese Passivschicht beschädigt und der Edelstahl kann korrodieren.

Anlagenbau

Für eine dauerhafte Korrosionsbeständigkeit

Dauerhafte Korrosionsbeständigkeit setzt beanspruchungsgerechte Werkstoffauswahl sowie sachgemäße Konstruktion und Verarbeitung voraus. Bei der Bearbeitung von Edelstahl, zum Beispiel durch schleifen oder schweissen, wird diese Passivschicht verletzt und Edelstahl kann in diesem Zustand rosten. Damit sich die Passivschicht wieder bilden kann, muss Edelstahl nach der Verarbeitung zwingend gebeizt und passiviert werden.

Zum Beizen nichtrostender Stähle wird üblicherweise eine Mischung aus Salpeter und Flusssäure eingesetzt, um die Anlauffarben von Schweisskonstruktionen zu entfernen. Die Salpetersäure unterstützt dabei gleichzeitig die raschere Passivie- rung des Edelstahls. Somit kann die Passivierungszeit von ca. 10 Tagen auf rund 1 Tag reduziert werden.

Für dieses Verfahren haben wir eine grosse Beiz- und Passivierungsanlage mit eigener Klär- und Neutralisationsanlage gebaut. Das Abwasser wird somit gerei- nigt, mit einem neutralen PH-Wert in die Kanalisation geleitet und die kontami- nierten Schlämme umweltgerecht entsorgt.

Dauerhaft sichere Hygiene

Inerte Oberflächenbeschaffenheit

Die harte und homo­gene Beschaf­fen­heit von Edel­stahlo­ber­flächen ermöglicht die Ein­hal­tung höchs­ter Hygie­ne­stan­dards. Edel­stahl Rost­frei zeich­net sich durch eine beson­ders glatte und inerte Ober­fläche aus, welche zudem kratz- und abriebfest ist. Somit können Bakterien, Keime und andere Verunreinigungen nicht an der Oberfläche haften. Gleichzeitig wird die Migration - der Prozess, bei dem eine chemische Substanz auf ein anderes Material übergeht - minimiert.

Deshalb ist Edelstahl seit vielen Jahren aus diversen Industrien nicht mehr wegzudenken, insbesondere in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, Chemie und Pharma sowie Gastronomie und Spitäler.

Anlagenbau

Edelstahl hält was er verspricht

Lebensdauer

Edelstahl ist leicht zu reinigen und mit nur minimalem Wartungs-aufwand halten Edelstahl-Komponenten über Jahrzehnte.

Hygiene

Die homo­gene Beschaf­fen­heit von Edel­stahlo­ber­flächen ermöglicht die Einhaltung höchs­ter Hygie­ne­standards.

Umwelt

Edelstahl weist eine gute Energie- und Ressourcenbilanz bei der Erzeugung auf und ist zu 100% wiederverwertbar.

Kosten

Wenn die Lebenszykluskosten betrachtet werden, ist Edelstahl technisch und wirtschaftlich die beste Lösung.